Tina, eine nette Ziegendame

Tina kam auf einer großen Weide zur Welt und war ein wildes, neugieriges Lämmlein. Ihre Mutter musste ständig auf der Hut sein, denn Tina kam immer wieder auf neue verrückte Ideen.

Eines Tages hörte ich ein klägliches Meckern am Rand der Weide, wo sich ein großes Wasserloch für die Tiere befand. Die Mutter von Tina rannte sehr nervös vor diesem Wasserloch hin und her. Als ich mich dem Wasserloch näherte, sah ich die kleine Tina mitten in dem Wasserloch und das Wasser ging ihr bis zum Hals. Sie stand ohne sich zu bewegen ganz still und meckerte kläglich vor sich hin. Obwohl ich nicht unbedingt nass werden wollte, musste ich in dieses Loch steigen und die kleine Tina befreien aus dem Wasser. Als ich sie wieder aufs Trockene stellte, hüpfte sie schnell davon, und ihre Mutter hoppelte ihr zufrieden hinterher.

Es dauerte nicht lange und wieder hörte ich Tina meckern, diesmal war es eher ein Wimmern, und es kam aus der Richtung hinter dem Zaun, also außerhalb der Weide vom Nachbargrundstück.

Als ich an der Stelle ankam wo ich sie jammern hörte, fand ich Tina schwer verletzt, blutend angelehnt am Zaun. Nach ihren Verletzungen zu urteilen war Tina von einem Hund gebissen worden und zwar mehrmals in Bauch und Rücken. Ich fuhr mit ihr zum Arzt, der sie direkt behandelte.

Einige Wochen verbrachte Tina bei mir zuhause, da ich dort die Wunden besser versorgen konnte. Als ich Tina wieder auf die Weide brachte, war ihre Mutter übermütig vor Freude und hüpfte mit Tina kreuz und quer über die schöne große Wiese. Heute ist Tina selbst Mutter von einem verrückten Mädchen namens Petra.

 

Top