Cosmin der Ziegenbock

Es war an einem Sonntag im Winter, und es war sehr kalt. Meine Familie und ich waren mit allen Kindern eislaufen. Unsere Schlittschuhe flitzten gerade so über das Eis, es war ein lustiger Tag.

Abends auf der Heimfahrt klingelte mein Handy, und eine Männerstimme sagte zu mir: “Hier ist ein Zieglein auf die Welt gekommen, und die Mutter nimmt es nicht an, es wird erfrieren. Willst Du es holen und aufziehen?“ Sofort war ich einverstanden und sagte ihm, dass ich vorbeikommen würde. Gesagt getan, ich fuhr umgehend ins Feld, wo die Ziegenherde stand. Es war schon dunkel, aber ich fand das kleine Etwas zitternd im Schnee liegend, und als ich es in den Arm nahm, jammerte es und kuschelte sich an mich.

Mein erster Weg war zu einem Ziegenhof, wo ich um Biestmilch bat. Das ist die Milch, die kleine Ziegen in den ersten Stunden nach der Geburt von der Mutter saugen können. Diese Milch hat besonders viele Bestandteile,  z.B. Abwehrstoffe gegen Krankheiten, die das kleine Zieglein schützen und das Wachstum und die Entwicklung fördern. Diese Milch wird von einer Ziegenmutter nur wenige Stunden produziert und es ist sehr wichtig, dass das Zieglein genug von dieser Milch bekommt.

Der kleine Ziegenbock trank die warme süße Biestmilch sehr gut. Jeden Tag holte ich ihm Ziegenmilch, die er gern getrunken hat, und danach schlief er bis zur nächsten Mahlzeit. Der Kleine entwickelte sich zu einem wunderschönen Bock, den ich dann Cosmin taufte. Seine Kindheit verbrachte er bei mir im Haus in einem Wäschekörbchen.

Heute ist er ein starker und gesunder Ziegenbock, der sich mit zwei Mädchen einen Stall und eine Weide teilt. Er hört auf seinen Namen, wenn man ihn ruft, und mit Kraft und Energie springt er durch den Stall und über die Weide. Es ist ein Vergnügen, ihm zuzusehen und sich zu erinnern, wie er doch so hilflos und klein war.

 

Top